Unternehmerfrühstück in der Werkstatt "InHand" bot spannende Einblicke

Am Donnerstagmorgen, 07.07.2016,  trafen sich Vertreter aus Wirtschaft, Einzelhandel, Verbänden, Politik und Verwaltung in den Räumlichkeiten der Haus-Hall-Werkstatt „InHand“ in Velen. Die Gäste des Unternehmerfrühstücks zeigten sich begeistert von den vielfältigen Arbeitsmöglichkeiten in den Werkstätten der Stiftung Haus Hall.

Bürgermeisterin Dagmar Jeske bedankte sich in ihrer Begrüßungsansprache zunächst bei dem Leiter der Werkstätten, Herrn Jürgen Dreyer und seinem Team für die Gastfreundschaft und die entsprechenden Vorbereitungen für das Unternehmerfrühstück. Sie nahm Bezug auf die mehr als 25-jährige Geschichte der Werkstatt „InHand“ in Velen und lobte das gut funktionierende Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen.

Anschließend begrüßte Wirtschaftsförderin Ruth Zwilich die Gäste. In einem kurzen Rückblick auf die Gewerbeschau bedankte sie sich für das große Engagement und die vielen kreativen Ideen der Unternehmerinnen und Unternehmer, die dadurch den Besuchern ein so buntes und vielfältiges Programm geboten haben.

Beim gemeinsamen Frühstück hatten die Gäste sodann Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen und ins Gespräch zu kommen. Die angeregten Unterhaltungen machten deutlich, wie wichtig es den interessierten Gästen ist, einerseits durch Veranstaltungen wie dem Unternehmerfrühstück die entsprechenden Einblicke in Unternehmen zu bekommen und andererseits bestehende Kontakte untereinander zu vertiefen.

Landrat Dr. Kai Zwicker betonte in seiner Ansprache die wichtige Rolle der kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Region – als Arbeitgeber, aber auch in ihrer gesamtgesellschaftlichen Funktion. Das Engagement der Stiftung Haus Hall zur Integration von Menschen mit Behinderungen stellte er als etwas ganz Besonderes heraus.

In einer Präsentation stellte Jürgen Dreyer sodann die verschiedenen Schwerpunkte der Arbeit der Stiftung Haus Hall vor. Dabei verdeutlichte er die verschiedenen integrativen Ansätze der Werkstätten und zeigte die Vielfalt der Arbeitsbereiche auf. Die Werkstätten arbeiten als Dienstleister für zahlreiche Industrie- und Handelsunternehmen in der Region Westmünsterland. Sie sind unter anderem als „Entsorgungsfachbetrieb“ zertifiziert; hier trennen die Beschäftigten Werkstücke und Geräte in verwertbare Bestandteile. Viele Arbeitsplätze befinden sich weiterhin in der Metall- und Holzverarbeitung. Früchte der hauseigenen Plantage an der Coesfelder Marienburg werden zu Fruchtaufstrichen, Säften und Likören verarbeitet. Stilvolle Tauf-, Kommunion- und Hochzeitskerzen werden ebenso angefertigt wie Auftragsbilder und kreative Geschenkanhänger. Ein Abstecher zu den Werkstattläden in Gescher oder Coesfeld lohnt sich auf jeden Fall!

Weitere Informationen zu den vielfältigen Aufgaben der Stiftung Haus Hall, Hinweise zu Kooperationsmöglichkeiten sowie das Angebot der Werkstattläden erhalten Sie auf der Internetseite www.werkstaetten-haushall.de. Anhand von Filmen werden die unterschiedlichen Leistungsbereiche an den 5 Standorten in Ahaus, Stadtlohn, Coesfeld, Gescher und Velen besonders deutlich.

Anschließend wurden die Gäste – aufgeteilt in drei Gruppen – durch die einzelnen Werkstattbereiche geführt. Besonders beeindruckend waren die filigranen Arbeitsschritte z.B. beim Montieren kleinster Elektroteile oder aber beim Zusammensetzen von Sicherheits-Kontaktmatten. Auch die Produktion eines medizinischen Gerätes für Stomapatienten wird in der Velener Werkstatt komplett übernommen. Durch die Anwendung dieser „Irrigationspumpe“ wird Menschen mit einem künstlichen Darmausgang eine stuhlgangfreie Zeit von bis zu 3 Tagen ermöglicht. Dies bedeutet für die Patienten eine erhebliche Verbesserung der Lebensqualität. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Schaefers Medizintechnik GbR: www.schaefers-medizintechnik.de.

Gerne werden Anregungen aus der Unternehmerschaft zu Themen oder auch Standorten für künftige Unternehmertreffen entgegengenommen. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt auf zur Wirtschaftsförderin der Stadt Velen, Ruth Zwilich, unter der Telefonnummer 02863/926-202 oder per Mail zwilich@velen.de.






Letzte Meldungen





Im Gespräch

  • Produktionshalle
    TK Maschinenbau GmbH im Gewerbegebiet Ramsdorf
    In der beeindruckenden Größe von 2.000 m² ist die Produktionshalle der ...…

© 2011 | Stadt Velen | Ramsdorfer Str. 19 | 46342 Velen | Telefon: +49 02863/926-0 | Telefax: +49 02863/926-299
Webdesign: WWW.RIPPELMARKEN-INTERNET.COM
Empfehlung der Stadt Velen